Online-Kurs – Projekttag Teil 4 von 4

»WhatsApp, meine Freunde und ich«

Wie verdient WhatsApp eigentlich Geld?
Die Geschichte von WhatsApp finde ich sehr spannend!
Was wisst Ihr schon darüber oder was könnt Ihr heraus finden?

Aufgabe 10

Bildet Gruppen zu viert oder dritt und setzt Euch zusammen.
Ihr habt jetzt 20 Minuten Zeit, um Antworten auf diese Fragen zu finden.
Vielleicht wisst Ihr in der Gruppe schon etwas dazu,
vielleicht könnt Ihr im Netz über Eure Smartphones recherchieren,
vielleicht nutzt Ihr aber auch einfach Eure Fantasie…

Die Fragen lauten:
– Wann wurde Whatsapp erfunden und von wem?
– Wie viele Menschen auf der Welt nutzen WhatsApp?
– Wem gehört WhatsApp jetzt?
– Für wie viel Geld wurde die Firma WhatsApp verkauft?
– Was nützt WhatsApp seinem neuen Besitzer?
– Wie verdient WhatsApp heute Geld und wie könnte es in der Zukunft aussehen?

Nach den 20 Minuten stellen die Gruppen jeweils kurz ihre Ergebnisse vor.

Fandet Ihr manche der Fragen schwer?
Sind sie auch!
Geschichte von Whatsapp
Die Geschichte ist noch relativ simpel, WhatsApp wurde erst 2009 erfunden!
Die Idee hatten Jan Koum und Brian Acton und die Idee war gut, im Februar 2016 gab es bereits eine Milliarde Nutzer auf der Welt! Bei circa 7,4 Milliarden Menschen auf der Welt ist das wirklich viel.
2014 hat Facebook WhatsApp komplett übernommen,
für die schlanke Summe von 19 Milliarden US-Dollar!
19.000.000.000$

Und jetzt ist WhatsApp sogar frei von Gebühren,
wie passt das zusammen?
Vielleicht wird auf WhatsApp bald Werbung eingeblendet,
vielleicht wird es kostenpflichtige Accounts für Unternehmen geben.

Ziemlich sicher ist, dass wir Nutzer mit unseren Daten für das Unternehmen wertvoll sind!

Dabei spielen sogenannte „App-Berechtigungen“ eine Rolle.
Was ist das genau?
App-Berechtigungen
Dazu gibt es von der sehr schönen Seite www.handysektor.de ein Video!

Lizenzhinweis: Dieses Handysektorvideo steht unter einer CC-BY-NC-ND Lizenz und nicht unter der CC-BY Lizenz unseres Kurses.

Aufgabe 11

Was sind die App-Berechtigungen von WhatsApp?

Weisst Du noch, um welche Zugriffe WhatsApp Dich bei der Installation gebeten hat?

Wenn Du Android als Version 6.0 oder höher hast,
kannst Du nachschauen:
„Einstellungen“ -> „Apps“ oder „Anwendungsmanager“ -> „Berechtigungen“

Sonst brauchen wir jemanden,
der ein Android-Gerät hat und sich jetzt eine App installieren kann!

Diese Person geht bitte in den Playstore und lädt sich die App „Clueful Privacy Advisor“ runter.

Kurz zusammenfasst, Whatsapp hat Zugriff auf:
– Dein Adressbuch*, kennt also Namen und Nummern Deiner Kontakte.
– Deine Metadaten, also wann Du wem wie oft schreibst.
– Deinen Standort, also wo Du bist.
– Deine anderen Apps, die Du noch nutzt.
– Deine Kamera und Dein Mikrofon.

* Update: WhatsApp hat Ende August neue AGBs veröffentlicht. Darin bestätigt jeder Nutzer, dass er die Erlaubnis aller seiner Kontakte hat, deren Nummer usw. an WhatsApp weiterzugeben.
Hmmmm. Hast Du einen Ordner voller unterschriebener Einverständniserklärungen Deiner Kontakte?
Genau das ist ein Problem, einige Medienanwälte meinen, dass man deswegen WhatsApp aktuell in Deutschland nicht den Gesetzen entsprechend benutzen kann.

Aufgabe 12

Checke Deine App-Berechtigungen und stell diese sinnvoll ein!

Bei iOS geht das über „Einstellungen“ -> „Datenschutz“.
Ab Android 6.0 geht über „Einstellungen“ -> „Apps“ oder „Anwendungsmanager“ -> „Berechtigungen“

Nimm Dir 5 Minuten Zeit und überprüfe die Einstellungen Deiner Apps.
Wenn Du Berechtigungen findest, die Du nicht geben willst und die eine App nicht wirklich braucht um zu funktionieren, dann schalte diese Berechtigung einfach aus!

OK, ich hoffe, Ihr konntet alle was finden.
Was für ein Tag mit vielen Infos!
Was war heute für Dich besonders interessant?
Was sollten Deine Freunde und Familie wissen?

Aufgabe 13

Notiere auf dem Arbeitsblatt Deine 3 wichtigsten Tipps zu WhatsApp!
Das kann etwas sein, was Ihr in den letzten Stunden besprochen habt, vielleicht hast Du ja noch eine ganz andere Idee?

Die 3 notierten Tipps kannst Du dann gerne mit Deinen Eltern, Geschwistern und Freunden besprechen und weitergeben 🙂
Vielen Dank für Deine Hilfe!

Und für Eure Lehrkraft habe ich noch eine Bitte!

Liebe Lehrkraft,
wir brauchen Sie jetzt!
Vielen Dank,
dass Sie den Kurs mit Ihrer Klasse gemacht haben!
Ihr Feedback ist jetzt ganz wertvoll für uns!
Wir wollen wissen, wie wir wirken und vor allem, wie wir das Angebot für Sie noch besser gestalten können.
Bitte nehmen Sie sich am besten direkt jetzt 2-3 Minuten, um uns zu helfen.
Hier geht’s zur Umfrage.

Danke!

Zum Abschluss haben die Digitale Helden auch noch Tipps für Euch.
Danke für Deine Mithilfe!

Online-Kurs „WhatsApp, meine Freunde und ich“ von Digitale Helden Mentorenprogramm ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.
Die Musik in unseren Videos wurde von Felix Kost gezaubert, Danke!